Advent Advent…..

Jetzt sind es noch genau 14 Tage bis Hl. Abend, ich würde schon fast behaupten Endspurt. Kurz vor dem ersten Advent habe ich mit dem Kekse backen angefangen, heute dann die zweite Runde. In der letzten Woche bin ich irgendwie auf das Lebkuchenrezept von The Blogbook gestossen, schnell war mir klar dass ich es ausprobieren muss. Nachdem ich mich in Runde eins bereits an Spekulatius gewagt habe, sollte Lebkuchen auch mal an der Reihe sein. Am Freitag habe ich den Teig angesetzt und für heute war das Backen geplant. 0016-2.advent2017

Kitschiger hätte man es sich nicht vorstellen können, denn während ich den Teig ausgestochen habe, fing es unglaublich doll an zu schneien. Der Kamin brennt, die Kerzen leuchten, im Haus duftet es nach Lebkuchen und draussen fällt der Schnee. Ein Traum, obwohl ich ein absolutes Sommerkind bin, von mir aus könnte es das ganze Jahr über warm sein. Aber der Schnee hat auch was ganz tolles, draussen wirkt dann immer alles so friedlich, so ruhig, als würde alles noch schlafen.

Mal abgesehen von dem kratzenden Geräusch dass unser Nachbar schon seit einiger Zeit verursacht, denn er versucht verzweifelt den Gehweg vorschriftsgemäß vom Schnee zu befreieen.

Der  Lebkuchen ist nun endlich fertig und sie schmecken unglaublich gut, aber, sie müssen definitiv noch ein paar Tage in eine Dose damit sie auch schön weich werden, denn so mag ich es am liebsten. Mit Sicherheit wird dieses Rezept jetzt in meiner Sammlung abgespeichert, ein dickes Danke an Carolin dass sie dieses mit uns teilt, immerhin ist es ja ein Familienrezept.

Während es weiter schneit und ich hier im warmen sitze, macht sich der Rest der Truppe für eine kleine Schlittenfahrt bereit, denn für den Nachmittag soll aus Schnee, Regen werden, daher muss man diesen Moment ausnutzen.

Für heute steht noch Kinder-Kino auf dem Programm, darauf freuen wir uns schon seit Wochen. Wir haben das Glück in unserer kleinen Stadt ein altes Denkmalgeschütztes Kino zu haben, dass regelmässig Familen-Kino anbietet, zu einem Preis welcher der fünfköpfigen Familie nicht weh tut. Heute sind wir dann zu Gast beim kleinen Vampir.

 

Ich wünsche Euch einen schönen zweiten Advent, geniesst die Ruhe und wenn ihr habt, dann auch den Schnee.0033-2.advent2017

Liebste grüsse

Pipina

Oben Ohne, fast

Vor drei Wochen war es endlich soweit, ich bat meinen Mann mir die Haare ab zu rasieren. Er weigerte sich zunächst, meinte ich solle es mir gut überlegen. Ich hab es mir überlegt, lang genug und mein Entschluss stand fest, wenn nicht jetzt, wann dann?

Also griff ich zu seinem Rasierer und aus 6 cm wurden dann 12mm. Komisches Gefühl sag ich Euch, ziemlich frisch am Oberstübchen. Aber ich fühl mich wohl. Es fühlt sich an wie ein “ Neustart“ was es ja in gewisser Hinsicht auch ist. Der 40. Geburtstag liegt nun hinter mir und mit ihm einige Entscheidungen und kleinere Veränderungen. Nichts dramatisches, aber neue Wege eben.

Was ich nicht bedacht habe, dass einige Menschen solche extrem kurzen Haare, bei einer Frau, direkt mit Krankheit und einer vergangenen Chemotherapie verbinden. So ging jetzt ziemlich schnell genau dieses Gerücht rum. Aber nein, dem ist nicht so, ich erfreue mich bester Gesundheit, mal von Kopfschmerzen oder so abgesehen.

Ich hab einfach nur ganz kurze Haare, mehr nicht. Jetzt wo meine Naturfarbe wieder da ist und mit ihr ein paar mehr graue Haare als vorher, kann ich sie auch wieder wachsen lassen, denn auf Dauer wird es mir zu kalt da oben. Mützen und kuschelige Pullis und Shirts werden zum Dauerbegleiter, wie das Shirt “ Varme“ welches demnächst bei Lillestoff erscheinen wird. Ziemlich gemütlich und der Kragen sorgt dafür dass ich mich da “ oben“ nicht ganz so Nackt fühle. Schnell genäht und der Knoten zum Knoten platzt bei der gut verständlichen Anleitung ganz von selbst.

Ein wenig müsst ihr Euch noch gedulden bis der Schnitt erhältlich sein wird, aber Vorfreude ist ja Bekanntlich die schönste Freude.

Ich mach mich jetzt noch schnell auf den Weg zu RUMS, war schon lange nicht mehr dort.

Stoff: Blatt von Lillestoff nach dem Design von Kluntjebunt

Schnittmuster: ebenfalls Lillestoff und evtl. Anfang Dezember erhältlich

Ich wünsch Euch einen schönen Tag und einen guten Start ins bevorstehende Wochenende

Liebste Grüße

Pipina

Friede, Freude ach sch…. drauf 

Der Herbst zieht ein, die Blätter färben sich Bunt und rieseln im seichten Wind umher. Klingt schön oder? Dachte ich mir auch, der Gatte berichtete von seiner Entdeckung bei seiner 5 km Laufrunde. Eine ganze Straße die auf beiden Seiten mit Walnussbäumen bestückt ist. Wow das klingt toll, ich liebe Wallnüsse. Also haben wir kurzerhand beschlossen, Kinder einpacken, Hund dazu und das Wetter für ein paar nette Fotos vom beginnenden Herbst 2017 nutzen. Im Kopf klang es so toll, die Realität ist aber laut, schrill, hysterisch und voller Kraftausdrücke zweier sechs und neun Jahre alter Jungs. Ganz zu schweigen vom  meckern der praepubertären zwölf Jährigen Tochter. So sind sie, meine drei 

Wer darf den Hund halten? Wer hat die dicksten Wallnüsse gefunden? Komm wir schießen uns mit Wallnüsse ab… Während der Gatte ganz entspannt daher schlendert, fange ich innerlich an zu kochen. Zähle bis zehn, verlängere bis 20. ok, hat funktioniert, für die nächsten 40 Sekunden. „ Hey! Jetzt können wir doch ein paar Fotos machen, die Kinder sammeln gerade Nüsse! „ Joah, könnte man versuchen, es ist gerade leise, man hört nur den Wind und die rieselnden Blätter! Also, anfangen zu posieren und wundern warum es immer noch so ruhig ist. 

Hmm, wo sind die Jungs? Stop! Posen unterbrechen und suchen. Die Jungs werden relativ schnell gefunden, hinter einer Lärmschutzmauer an einer Schnellstraße, auf Seite der Autos die mit Tempo 100 dort lang Rauschen. „ Mama, wenn man sich nah genug an die Straßeegt, dann hört man die Autos auf dem Asphalt ankommen, wie bei den Zügen und Gleisen.“  Ich will keine Asphaltgeräusche, ich will die Blätter rieseln hören, dem Wind lauschen und genau beobachten wo die Nüsse runter fallen. 

Kinder einsammeln und neuer Versuch, ok, diesmal hatten wir neun Minuten Zeit, ehe der kleine Fuchs schrie: „ Mama, von hier oben siehst Du ganz klein aus!“ Können Füchse auf Bäume klettern? Meiner schon 

Also, Fuchs vom Baum holen, Nüsse, Hund und Kinder schnappen und zurück nach Hause. Natürlich unter lauten Umständen und gegenseitigen Schuldzuweisungen, wer denn jetzt Schuld  sei, dass wir nach 30 Minuten aufgeben…. 

Shirt: „ Slub“ Die wilde Matrossel

Stoff: Slubjersey Lillestoff

Verlinkt bei RUMS

Brrrrr…. ist das kalt hier

Tja, schon wieder ist die Zeit nur so dahin gerast. Da freut man sich ewig lange auf den Jahresurlaub und schwups ist dieser auch schon vorbei. Und damit wir auch ganz genau mit bekommen  dass es vorbei ist, passt sich das Wetter dem auch an. Auf Sizilien bei 38 Grad los geflogen und in Köln bei 12 Grad und Regen gelandet. Na, das nenne ich mal den „Sprung ins kalte Wasser“. Dies zerstörte natürlich auch mein Bekleidungsplan für die Einschulung meines Sohnes. Da war doch schon das ein oder andere Kleid dass ich genäht habe. Allerdings hab ich nicht damit gerechnet dass es so kalt und auch nass sein wird. Also wieder mal geschaut was ich anziehen kann. Lange Rede kurzer Sinn, es musste ein neues her. Welch ein Luxusproblem, der Schrank ist voll, aber man hat das Gefühl es ist nicht das passende. Immer hab ich was auszusetzen. Also, mein NähOut überwinden, Stoff und Schnittmuster raus suchen und los legen. Das Ergebnis ist in Ordnung, finde ich. mal schauen wie lange, beim nächsten Anlass habe ich sicherlich wieder das Gefühl dass es unpassend ist.

20170831einschulungsoenke0026

20170831einschulungsoenke0027

An diesem Tag, dem Tag der Einschulung war es nass, kalt und windig. Am Nachmittag gab es dann mal eine kurze „Sequenz“ und leicht blauer Himmel, aber nur kurz.

20170831einschulungsoenke0061

20170831einschulungsoenke0066

Das Kleid hängt jetzt erst mal wieder im Schrank, wenn ich so nach draussen schaue, dann wird das in diesem Jahr sicherlich nichts mehr mit tragen. Hier geht es heute noch zu RUMS und weil ich gerade Lust habe, anschliessend noch an die Nähmaschine.

Liebste Grüsse

Pipina

 

Stoff: Modal Magnolia von Lillestoff
Kleid: Schnittmuster Kleid „Ines“ aus dem Buch “ Näh Dir Dein Kleid“ von Rosa P.

Ich glaub wir haben einen Untermieter

Seit einigen Monaten wundere ich mich über so einiges. So auch über den seltsamen und plötzlichen Anstieg von Kosmetik- Hygiene und Putzartikel. Innerhalb kürzester Zeit ist meine heißgeliebte und zugleich teure „Peel Off“ Maske leer. Dabei enthält diese Tube knapp 100 ml und wurde von mir maximal drei mal benutzt. Ebenso wundert mich der enorm hohe Verbrauch an Zahncreme. Ja gut, wir sind mit fünf Personen, aber bisher kamen mein Mann und ich mit unserer knapp drei Wochen aus, jetzt sind wir bei 10 Tagen. Das selbe betrifft auch die Zahncreme der Kinder, eine Woche und dann ist schluss, Tube leer…Duschgel und Schampoo? Schneller leer als gekauft. Ich kaufe einmal im Monat, alles was wir benötigen,  in einem Drogeriemarkt ein. Manche Dinge auch nur alle drei Monate. 

Seit kurzem oder eher seit Anfang des Jahres, habe ich aber zunehmend den Verdacht dass wir einen Untermieter haben ( nachfolgend nur noch UM benannt) von dem ich nichts weiß. 

– einer der sich ständig die Nägel lackiert und natürlich mit Nagellackentferner auch wieder sauber macht

– ein UM der scheinbar eine ordentliche Sehstörung hat und Kontaktlinsen trägt, da ist es ja klar dass er auch die Kontaktlinsenflüssigkeit von meinem Mann mit benutzt

-einer der viel und gerne Duscht und viel wert auf gut duftende und nicht fettige Haare legt

– einer der mir die Wäsche wäscht ohne dass meine Wäschetonne leer wird

– einer der gerne bastelt und dafür unmengen an Alleskleber braucht 

Aber scheinbar hat er auch gefallen an mein Geschirr und Besteck gefunden, welches zunehmend weniger wird und eher an einen Singlehaushalt erinnert. 

Unser Untermieter muss eigentlich strahlend weiß Zähne haben bei einem so hohen Verbrauch an Zahncreme, da schlägt es selbst Karius und Baktus in die Flucht

Ab und an habe ich das Gefühl, dass sich dieser UM im Zimmer meiner Tochter aufhält. Denn ich nehme einen Geruch war, der eher an ein Chemie – oder Kosmetiklabor erinnert als an ein Kinderzimmer. In den Schränken finde ich mein Geschirr, Besteck und Schüsseln. Also tatsächlich, dieser Wicht lebt im Zimmer meiner Tochter. So langsam macht er mir Angst. Ich habe redebedürfnis und trommle die Familie zusammen. Ich erzähle meinen Mann und den Kindern von meinem Verdacht,alle schauen mich mit grossen Augen an und die Münder stehen offen. Mein jüngster, unser Fuchskind, mag nicht mehr alleine in den Keller oder in sein Zimmer gehen, der mittlere ist auch schon skeptisch. Nur meine Tochter nicht, sie lächelt. Mir ist nicht nach lächeln zumute, ich erkläre ihr welche folgen es haben kann wenn man illegal jemanden bei sich wohnen lässt. Meine Tochter steht auf, greift in ihren Schrank und holt eine kleine Dose heraus. Sie öffnet den Deckel und zeigt mir unseren UNTERMIETER. Er nennt sich “ Schleim“….

Die Geschichte wäre sicherlich Lustig, wenn nicht mehere verschiedene nicht gesunde Faktoren eine Rolle spielen würde, wie zum beisbiel die Zutaten aus denen der Schleim hergestellt wird.

  1. Alleskleber
  2. Acrylfarben
  3. Flüssigwaschmittel
  4. Nagellack
  5. Nagellackentferner
  6. Kontaktlinselflüssigkeit
  7. Zahncreme
  8. Peel off Maske
  9. Duschschaum
  10. Schampoo
  11. Duschgel

Nicht nur dass es auf dauer eine recht teure Angelegenheit ist, sondern ich mir nicht vorstellen kann dass es gut für die Schleimhäute und Haut ist, dieses permanent einzuatmen oder mit den Händen zu kneten. 

Ich hab mich also auch ein wenig auf Recherche begeben um zu schauen wer solche Anleitungen erstellt und die Videos  dreht. Die ersten Videos die auf „YouTube“ eingestellt wurden, stammen von neuen angesagten YouTubern, die gerade bei den jüngeren eine enorme Anziehungskraft auslösen. Natürlich sind die Zutaten dort auch in Abhängigkeit vom Bekanntheitsgrad aufgelistet. So ist es nicht selten, dass ein YT sein eigenes nach “ Zuckerwatte“ duftender Duschschaum empfiehlt, denn nur dadurch gibt es dem Schleim den ultimativen Duft….. Für mich ist verantwortungslose Abzocke, die Kinder fallen zum Teil auf diesen Misst rein, investieren ihr Taschengeld in diese Produkte und “ kneten“ die Sachen nach. Natürlich kann das alles nicht schädlich sein wenn Miss X oder Y es selber herstellt. Die sind halt so Cool und ein tolles Vorbild für unsere Kinder…..

Des weiteren hat mich noch eine Sache ziemlich geschockt. Wie ja jeder  weiß, wird man über YT ja zu einem Star und verdient total viel Geld damit. Dies  wäre ja  auch eine gute Gelegenheit so sein Taschengeld aufzubessern. Also eröffne ich mir ganz schnell, natürlich mit einem Fake Namen und einem falschem  Geburtsdatum , einen Account. Denn wie manche vielleicht wissen, geht dies erst ab 16 oder 18…. Oder wie erklärt es sich sonst, dass aufeinmal ganz viele 10-14 Jährige, aus ihrem Kinderzimmer senden. Im Hintergrund die Puppen und Kuscheltiere, im Vordergrund der Pc und die Webcam… Aber Hauptsache die Zahl der Abonnenten und die Klicks stimmen. Vielleicht sollten ein paar Eltern mal die Zimmer und die Rechner ihrer Kinder durch sehen. Ob die wissen dass ihre Sprösslinge, die Kinderzimmer zu einem Tv Studio umfunktioniert haben? 

Meine Tochter habe ich gewarnt, sollte ich heraus bekommen, dass sie sich auch einen Account erstellt hat, so wird Internet der Vergangenheit angehören. Ohne wenn und aber. Fürs erste werde ich ihr den Zugang zum WLAN sperren, in der Hoffnung dass sie ohne diese Kanäle, ihrer Kreativität wieder freien lauf lässt. 

So und nun die Frage  was ich mit dieser Geschichte hier will. Wer mag, kann es als Warnung sehen. Denn bisher dachte ich immer ich wüsste was meine Tochter so treibt. Aber da lag ich falsch und es ist mir eine Lehre. Tja, die anderen die sagen, ach ist doch alles nicht so Wild, diese dürfen die Geschichte mit dem Untermieter gerne zu Ende schreiben… Ich bin gespannt 
Liebste Grüsse 

Pipina 

Meine Grenzen… der Ätna und 15 km Fußweg 

Am Dienstag planten wir eine Tour auf den Ätna. 2004 waren wir bereits oben, sind von der Südseite aus herauf gefahren und mit den anderen Touristen die Standartroute abgelaufen. Diesmal sollte es anders laufen, wir organisierten uns jemanden der mit uns eine etwas andere Tour durchführt. Francesco, ein erfahrener Bergführer der in Catania lebt. Wir trafen uns an einem kleinen Café hier im Ort, er gab an eine Tour geplant zu haben, die auch Kindgerecht sei. Mit Sticks und Helmen nahm er uns in Empfang und los ging es. Die Fahrt hoch zum Nordkrater, dauerte c.a eine Stunde und führte über Fiumefreddo und Linguaglossa und ordentlichen engen Serpentinen artigen Straßen, zum Parkplatz. Dort steht ein Hotel, dieses wurde neu gebaut, aber nie eröffnet. Hier findet man auch schon die Spuren des letzten Ausbruchs im April diesen Jahres, nicht viel, aber eben so viel um die Wucht des “ kleinen“ Ausbruchs zu erkennen. 


Oder eben wie hier zu sehen, noch die Spitze vom Hausdach, dieses sind die Spuren vom großen Ausbruch aus dem Jahre 2002. 

Weiter ging es durch einen Wald, mir war nicht klar wie viel Wald es hier oben gibt, aber ich habe mich über diese Abkühlung und den Schatten gefreut, denn schon jetzt so früh am Morgen, hatten wir extreme Temperaturen. Unser Ziel an diesem Tag und für diese Tour war eine Grotte die vor tausenden Jahren entstanden ist. Die ganze Zeit über war ich schon ziemlich nervös, denn seit meinem 9. Lebensjahr leide ich unter Höhenangst und konnte nicht einschätzen was mich erwarten wird. Der Weg und die Wanderung waren nicht mein Problem, es war zwar hoch, aber wir gingen breite Wege. 

Francesco hat uns gut informiert und vieles erklärt, die Kinder hörten ihm zu und ließen sich von uns, jedes Wort und jede Anweisung übersetzen. Nach knapp 9 km hatten wir unser Ziel erreicht: Die “ Grotta dei Lamponi“ . Eine knapp 8 m Tiefe und 147 m lange Schlucht , die durch einen Lavafluss entstanden ist, Gase die aus dem Vulkan entwichen sind führten zu dieser Tunnelbildung. Um in diese Grotte hinein zu kommen, müsste man aber erst mal einen ziemlich ungemütlichen Weg und Abstieg in Kauf nehmen. Für mich, ein überwinden meiner Ängste. Nach und nach kletterten wir runter, unten angekommen gab es für jeden einen Helm und eine Taschenlampe. Der Helm ist Pflicht, da das Innere dieser Schlucht mit massiven kleinen Zacken versehen sind, auch Hundezähne genannt.Diese sind so spitz und scharfkantig, dass sie sofort zu üblen Verletzungen führen können.


Ungefähr nach der Hälfte in dieser Schlucht, erfährt man warum diese ihren Namen hat. Der Lavastrom hat dort eine kleine Lücke im Dach hinterlassen, ein paar Sonnenstrahlen leuchten  diese auf wunderschöne Art aus.

Die Schlucht war geschafft, mir und dem Fuchskind zitterten die Knie. Aber wir haben es geschafft, jetzt lagen nur noch knapp 9 km Fußmarsch vor uns. Sicherlich ist es nicht all zu viel was wir an diesem Tag gelaufen sind, aber nicht zu vergessen sind die 800 m Höhenunterschied und die Temperaturen von knapp 36 grad. 


Auf dem Rückweg zu unserem Ausgangspunkt haben wir noch einen kleinen Umweg über die Knopflochkrater gemacht, die Krater Silvestri in 2000 m Höhe. Diese sind beim Ausbruch im Jahr 1892 entstanden. 13 Krater, aufgereiht wie eine Knopflochreihe, ein unglaublicher Anblick dem man mit sehr viel Respekt entgegen treten sollte und nicht unbedingt geeignet um am Kraterrand herum zu klettern, denn ein paar Krater gehen knapp 40-50 m in die Tiefe und wer da rein fällt hat verloren. 


Nach knapp 5 Stunden war unsere  “  Kindgerechte“ Tour beendet, ich war fix und fertig, nervlich so wie auch Körperlich. Es war auf jeden Fall eine Erfahrung wert, denn bei dieser Tour waren wir ganz alleine, keine anderen Touristen, die meisten besteigen Bzw besuchen den Ätna von der Südseite aus. 

Auf diesem Bild kann man nur Erahnen wie weitläufig hier alles ist, man hat Teils einen Blick auf die Küste. Generell sollte man diese Tour nicht ohne jemanden Erfahrenes machen, denn oben auf dem Vulkan sieht alles gleich aus und man kann sich sehr schnell verlaufen. Solltet ihr mal eine Reise nach Sizilien unternehmen und auch auf den Ätna wollen, könnt ihr mich sehr gerne kontaktieren und ich gebe Euch die Kontaktdaten von Francesco, er macht es einfach großartig und nimmt einem jede Angst. 

Ich hoffe ich konnte Euch einen kleinen Einblick über unsere geniale Tour verschaffen. 
Liebste Grüße 

Pipina 

Taormina….ein muss für die Kids

Heute ging unsere Reise nach Taormina im Nord-Osten Siziliens. Während mein Mann und Ich schon einige Male dort waren und eigentlich nicht noch mal hätten hin fahren müssen, war es aber für unsere Kinder ein muß. Ein “ Muß“ ist das Theatro Greco Romano, denn von dort aus hat man einen wunderschönen Ausblick auf den Ätna. 


Für mich immer wieder ein unbeschreiblich schönes Gefühl hier zu sein. Die Temperaturen waren schon ziemlich heftig, daher war ich froh dass ich heute mein Kleid “ Ilmava“ an hatte. Ilmava ist eigentlich ein Maxi Kleid aus dem Hause Lillestoff, aber für Maxi reichte leider dieser tolle Modal, nach dem Design von Kluntjebunt, nicht, daher wurde es eine “ kurzeVersion“ . Und eins kann ich euch verraten, bei Temperatuten um die 40 grad ist Modal genau das richtige, man schwitzt zwar auch darin, aber es klebt nicht auf der Haut und es bleibt luftig locker und ist sofort wieder trocken.

Ein wenig traurig war ich schon dass ich am 26.6.2017 nicht hier im „Theater“ sein konnte, als Eddie Vedder hier ein Konzert gegeben hat. Aber so ist es nun mal, aber vielleicht hab ich irgendwann mal das Glück ihn doch noch mal hier erleben zu dürfen. 

Die Aussicht von hier oben ist ein Traum, zur einen Seite der Ätna und auf der anderen Seite die “ Isola Bella“ die kleine felsige Insel mit ihrem Romantischem Bild. Bei gutem Wetter kann man sogar bis Reggio di Calabria rüber schauen. 

Aber es blieb nicht nur beim “ Theater“ sondern auch noch dem klassischen Touristenprogramm. Der nächste Abstecher ging zum “ Giardini della Villa Communale“ etwas unterhalb des Theaters, ideal um ein wenig Schatten und Ruhe zu haben. 

Und nachdem wir uns mit Wasser und Brioche gestärkt haben, ging es auch schon wieder zurück ins Zentrum von Taormina, denn eigentlich waren wir auf der Suche nach “ Omar“. Letzte Woche lief auf dem ZDF eine Reportage über Sizilien und dort wurde diese kleine Pasticceria vorgestellt. Leider wussten wir nicht mehr genau wo sie sich befand, aber wie durch ein Zufall standen wir auf einmal davor. Und der Duft war einfach unglaublich, sofort wollte ich die im TV Beitrag angepriesenen “ Cannoli“ probieren, diese erst beim Verkauf zubereitet werden. 


Leider gibt es von dem kleinen Laden keine Homepage, aber die Adressse findet ihr hier. Wenn ihr also mal in Taormina seid, hier müsst ihr unbedingt hin und alles mal probieren. Das war unser persönliches “ Highlight“ denn hier sind wir in den Jahren zuvor noch nicht gewesen und hätten es ohne den Beitrag im TV auch nicht gewusst.


So, ich werde mich jetzt noch auf unsere Dachterrasse setzen und der Musik lauschen die aus den Boxen der Disco neben an kommt, die scheinen ein Fabel für die 80 er und 90 er zu haben, dazu einen kühlen Wein und noch die letzen Vorbereitungen für den Geburtstag von Kind Nr 2 treffen, denn dieser wird morgen 9 Jahte alt. Und wenn ich eh noch wach bin, dann kann ich es auch direkt bei RUMS

Liebe Grüsse

Pipina