Freundschaften 

 Zwischen mir und meiner Tochter knallt es manchmal gewaltig. Meine Mutter sagt immer, wenn Du wissen willst wie Du früher so gewesen bist, dann schau dir deine Tochter an. Ich streite es natürlich ab, aber ganz tief im inneren erkenne ich einige Parallelen. Vor allen Dingen wenn es um das Thema Freundschaft geht, meine Tochter hat einen Hang dazu sich ständig die “ falschen“ Mädels auszusuchen. Permanent sind es die selben Charaktere die anfangen sie zu manipulieren. Ob es nun heimliche Fahrten in die nächste Großstadt   sind, die ich nur durch Zufall mit bekomme, da es bei uns im Ort kein dm gibt und sie dummerweise die “ Hausmarke“ von dort gekauft hat. Oder ob es üble Bezeichnungen für meine Tochter sind in denen sie als “ Opfer“ betitelt wird, weil sie ja noch weitere Geschwister hat und nicht immer all das bekommt was sie gerne hätte. Und wieder werden  Gerüchte in der Klassengemeinschaft verbreitet die schon an Mobbing grenzen: “  Ihr dürft nicht zu “ IHR“ nach Hause gehen, danach habt ihr überall Hautausschlag!!!“ 

Ich habe mit meiner Tochter über diese Art von Freundschaft geredet, ihr meinen Standpunkt und Meinung genannt. Immer  und immer wieder verteidigt die diese Freundschaft. Ich war auch einmal so, bis zu einem Gewissen Punkt, an dem ich bemerkt habe, dass die        “ echte“ Freundschaft nur sehr einseitig war. Letztendlich  muss sie diese Erfahrung selber machen, sie muss lernen nicht immer all das zu tun was ihre “ Freundin“ möchte, sie soll das tun was sie möchte. Ich als Mutter kann da nur still sitzen und dabei zu schauen und darauf hoffen dass ihr die Erleuchtung bald von selber kommt. Dachte ich, doch jetzt bekommt es eine ganz andere Qualität, denn jetzt geht dieses ganze Theater einen ganz großen Schritt zu weit. Jetzt ist es schon so weit dass meiner Tochter ( sie war Krank) die Hausaufgaben nicht nach Hause gebracht werden, weil man Angst vor mir hat, man hat Angst dass ich dieses Kind schlagen würde. Es wird beim Klassenlehrer darum gebeten dass jemand anderes die Rolle des Hausaufgabenbuddys für unsere Tochter übernimmt, da die                  “ Freundin“ jetzt panische Angst vor mir hat. So weit ist es also jetzt schon und das nur weil meine Tochter ihr gesagt hat, dass sie wegen der Fahrt in die Stadt,  sich momentan nicht mit ihr verabreden darf, da ich BEIDEN nicht vertraue. Jetzt bin ich die schlagende Hysterische Mutter, mit einer Tochter die als “ Opfer“ betitelt wird und die die Migraine ja nur erfunden hat, damit sie Aufmerksamkeit bei den Lehrern bekommt. 

Kürzlich bin ich bei Stadt,Land,Mama auf diesen Leserbeitrag gestoßen, mit der Frage, ob man sich in die Freundschaften der Kinder einmischen darf. Eine Antwort habe ich nicht gefunden, bin innerlich noch genau so zerrissen  wie schon vor ein paar Wochen. Schaue ich zu und lasse meine Tochter die Erfahrung selber machen und hoffe dass sie es hin bekommt sich zu wehren? Oder mische ich mich ein und laufe Gefahr dass es eskaliert und ich dadurch das Vertrauen zu meiner Tochter kaputt mache? 

Ich weiß es nicht. Bei Jungs scheint es irgendwie einfacher zu sein, hoffe ich 

Liebste Grüße 

Pipina 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s