Abschied nehmen

Von einem geliebtem Menschen Abschied zu nehmen, ist eine äußerst traurige und Schmerzhafte Angelegenheit. Eine Erfahrung die man nicht machen muss, aber die ohne Zweifel auf jeden von uns zu kommt.
Ich selber musste diese Erfahrung 2006 machen, ich musste mich von meinem Papa verabschieden, der Mensch, der mich immer “ Pipina“ genannt hat.
Heute bekam ich die traurige Nachricht, das von meiner ( ja M. Du bist es immer noch, egal wieviele Kilometer zwischen uns liegen) besten Freundin der Vater verstorben ist. Es tut mir unendlich leid, es ist ein Verlust, ein Gefühl der Leere, Wut, aber nach all dem Kampf, auch ein Gefühl der Erleichterung .
Während ich diese Zeilen hier schreibe, laufen die Tränen
, der Bildschirm verschwimmt, ich fühle mit dir M. Es geht mir so nahe, ich denke an früher…
In solchen Situationen kommt vieles wieder hoch, der eigene Verlust, der Schmerz, die Trauer.
M. Ich wünsche deinem Papa eine gute Reise, dass er gut ankommt und sich mit meinem Papa auf einen Teller Spaghetti trifft… Er soll ihn von mir grüßen….
Ich umarme Dich ganz besonders, weine mit Dir… Fühle mit Dir…
Ich wünsche Euch allen ganz ganz viel Kraft, für das was noch kommen mag

Deine Pipina

IMG_2062

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s